Treffen in der Tiefgarage

von Beate Edlefsen, die mit ihrer Familie in einem Town House ohne rechte Winkel wohnt. Im Living Circle.

Kernsanierter Altbau im charmanten Flingern – noch zu dritt war das ein Traum für uns. Allerdings spielte sich dieser Traum im vierten Stock ohne Aufzug ab und als sich im vergangenen Jahr unsere Zwillinge ankündigten, beschlossen mein Mann und ich, dass mit unserem Zuhause nicht allzu große Mühen verbunden sein sollten. Schließlich ist unsere treppenfaule Große ja auch erst zwei. Wir machten uns also im vergangenen Sommer auf die Suche nach etwas „fast Barrierefreiem“ mit kleinem Garten, aber trotzdem stadtnah.

Hohe Ansprüche für Düsseldorf, ich weiß. Aber genau so etwas haben wir in kurzer Zeit und nur wenige Straßen weiter gefunden: als Town House mit fünf Zimmern im Living Circle. Zuerst einmal sollte der Umzugsstress aber doch sehr nervenaufreibend werden: Die Fertigstellung unserer neuen Wohnung hatte sich um einen Monat verzögert und die Geburt der Zwillinge rückte immer näher. Ich weiß noch, wie ich dann in der ersten Nacht völlig erschöpft hier heulend auf dem Sofa saß, bei Novemberregen auf die Baustelle schaute und unser altes gemütliches Zuhause vermisst habe.

Als ich dann aber zum ersten Mal mit meiner Tochter und meinem Babybauch vom Spielplatz nach Hause kam, ohne eine einzige Stufe steigen zu müssen, hatten sich das Living Circle und ich schon angefreundet. Und heute? Wir fühlen uns sehr wohl in dieser kleinen „Kommune“ voller offener und extrem hilfsbereiter Nachbarn mit Kindern. Jeder springt gern ein, zum Beispiel wenn es zeitlich mal eng oder zu kompliziert wird, den Nachwuchs in die Kita zu bringen. Man trifft sich dann in der Tiefgarage zur Übergabe von Kind und Kindersitz. Am Tag darauf revanchiert man sich mit Kinderabendbrot.

Jetzt im Hochsommer schätzen wir natürlich den Garten. Und die Nordlage unseres Town House hat sich als Vorteil erwiesen: Die Kinder können tagsüber im Schatten spielen. Direkt vorm Gartentor ist schon der erste Sandkasten. Ich denke, bei dem vielen Grün und den angrenzenden Parks wird es den Kleinen so schnell nicht langweilig über die nächsten Jahre. Viel besser als vierter Stock ohne Aufzug, oder?

WhatsAppFacebookXINGTwitterEmailCopy Link