17.000 Steckdosen

von Michael Windmann, der bei Elektro Decker in Düsseldorf arbeitet. War im Living Circle Oberbauleiter für alles mit Stecker und Steckdose.

Das Living Circle war ja im ersten Leben ein Bürokomplex namens Thyssen Trade Center. Dieses Gebäude habe ich tatsächlich noch kennengelernt: voll intakt, bis hin zum lila Teppich im Foyer. Das Problem war, dass das Bürogebäude schon ein paar Jahre leer stand und sich kein neuer Gewerbemieter fand. Die beiden Bauherren Bauwert und Catella entschlossen sich daraufhin, die Büros zu 340 modernen Mietwohnungen umzubauen.

Von diesem Projekt habe ich zum ersten Mal auf einer Info-Veranstaltung für Investoren und Mieter im Herbst 2014 gehört: Wie die Wohnungen aussehen sollen oder was für eine Kinderbetreuung und welche Einkaufsmöglichkeiten direkt im Wohnquartier geplant sind. Wir von Elektro Decker hatten für diese Veranstaltung den Strom gelegt. Für Licht, Musik und Catering – denn die Stromversorgung im leerstehenden Thyssen Trade Center war zu diesem Zeitpunkt schon abgeklemmt.

Als der Bürokomplex dann wenige Monate später in Schutt und Asche gelegt wurde, dachte ich: Oh Mann, hätte man das nicht einfach wieder aufhübschen können? Mit dicken Datenkabeln zu einem schicken Gründerzentrum oder so?
Heute – viele Arbeitstage später – bin ich überzeugt: Der Umbau zu Wohnungen war die richtige Entscheidung. Das Living Circle ist auf jeden Fall das schönere Gebäude, im Vergleich zum alten Trade Center, dazu richtig gut durchdacht. Und es ist ein sehr lebendiges Quartier geworden, auch außerhalb der Bürozeiten.

Bis es soweit war, haben wir allerdings einige Höhen und Tiefen erlebt in der Bauphase. Wassereinbrüche vom Dach bis in die Tiefgarage, zusätzliche Arbeiten mit schwerem Gerät auf den Etagen, wodurch gerade fertig gewordene Installationen noch mal erneuert werden mussten… das waren teilweise sehr anstrengende Monate. In der Endphase standen dann schon die ersten Möbelwagen vor Haustüren, die nur über Palettenstege zu erreichen waren.

Aber so ist das nun mal bei Bauvorhaben dieser Größenordnung: Die Abstimmung der einzelnen Gewerke ist enorm komplex und etwas Unvorhersehbares wie ein Wassereinbruch kann vieles durcheinander bringen.
Am Ende hatte sich die Zusammenarbeit, etwa mit den Trockenbauern oder den Dachdeckern, aber extrem gut eingespielt.

Logo_ElektroDecker

Wer von der Dimension des Living Circle mal einen Eindruck bekommen will: Mit bis zu 25 Kollegen haben wir etwa 2000 Kilometer Kabel verlegt, dazu viele hundert Meter Stromschienen. Wir haben über 17.000 Steckdosen neu gesetzt. Nicht nur gut durchdacht, sondern auch gemacht, hoffe ich.

Blog16_Bild3
Blog16_Bild2
Blog16_Bild1
WhatsAppFacebookXINGTwitterEmailCopy Link