Auf der Dachterrasse

Spontan in mein Dörfchen

von Sarah Knorrek, Dachterassen-Liebhaberin im Living Circle seit Juli 2017

So, Living Circle, da bin ich mit meinen Umzugskisten! Dachte ich am ersten Juli-Wochenende und freute mich zuerst einmal riesig über den Fahrstuhl hinauf zu meiner neuen Wohnung. Manchmal braucht der Mensch ja Veränderung. Und davon sollte mich auch der diesjährige Start der Tour de France mit seinen vielen Verkehrseinschränkungen nicht abhalten.

Der Einzug ins Living Circle war eine meiner spontaneren Ideen. Für mich die bisher beste Entscheidung des Jahres: Ich fühle mich sehr wohl hier. Gerade mal sechs Wochen sind vergangen, seit ich zum ersten Mal auf das neue Wohnquartier in Flingern-Nord gestoßen bin.

Und das kam so: Bis vor kurzem noch hatte ich vier Jahre lang in Derendorf gewohnt und war dort eigentlich ganz zufrieden. In Flingern war ich eher selten.

Blog14_Portrait_240x280
Blick Dachterrasse

Bis ich im April Mitglied beim Fit-One an der Grafenberger Allee wurde. Eines Abends im Mai suchte ich über Google nach Restaurants in der Nähe des Sportstudios. Ich gehe nämlich sehr gern essen und „schmecke“ mich durch meine Neuentdeckungen. Hauptsache vegetarisch! Statt Restaurants bin ich dann auf die Website www.living-circle.de gestoßen und der Baustil, die ungewöhnlichen Wohnungen haben mich gleich begeistert.

Nach dem ersten Besichtigungstermin im Living Circle habe ich mich sofort für die erste der drei passenden Wohnungen entschieden. Für die mit der Dachterrasse, auf der es nach einem stressigen Tag im Büro himmlisch ruhig ist und die demnächst mit Bambus und vielen Blumen begrünt wird.

Nun genieße ich also seit knapp drei Wochen die Annehmlichkeiten eines Neubaus in einem traditionellen Düsseldorfer Stadtbezirk mit viel Charme, der fast wie ein eigenes kleines Dörfchen daherkommt. Ich schätze es, dass der Bus zur Arbeit fast direkt vor der Haustür hält und dass mich Emmas Enkel oder das Tafelsilber hervorragend versorgen. Mit allem, was man so braucht – ohne dass ich ein Auto bräuchte.

Und ich erlebe hier in unserem Wohnquartier eine ganz tolle Nachbarschaft, die in einer Großstadt wie Düsseldorf positiv überrascht: Das Living Circle ist überhaupt nicht anonym. Die Leute grüßen sich und schauen nicht weg, man kommt sehr schnell ins Gespräch oder bekommt sogar Hilfe angeboten. Fast wie in einem eigenen kleinen Dörfchen.

P.S. Kompliment übrigens von Frau Knorrek an Netcologne: Telefon und Internet haben ab Bestellung innerhalb einer Woche funktioniert.

WhatsAppFacebookXINGTwitterEmailCopy Link